Sonntag, 16.04.2017 - 19:30 Uhr

Unterwerfung

Schauspiel nach dem Roman von Michel Houellebecq
Einführung eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung

Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg


Ein letzter, männlicher »Homo sapiens« untersucht in der nahen Zukunft des Jahres 2022 seine Lebensoptionen: Wie lebt ein Mensch, der nicht glaubt? François, Angehöriger der Kaste vor sich hindümpelnder Literaturwissenschaftler, hat nicht wirklich etwas zu verlieren. Rational, illusionslos und distanziert betrachtet er das, was ist, ohne Empathie oder irgendeine Grundannahme von Sinn. Das politische System der Demokratie kippt, der einzige alternative Weltentwurf jenseits des Kapitalismus, ein politischer Islam, beginnt sich durchzusetzen: Das Abendland unterwirft sich. Houellebecq beschreibt den Kreuzweg des Individuums François mit gnadenloser Komik. Seine Konversion zum Islam ist das Ergebnis einer Bilanz: eine Vernunftentscheidung. Eine goldene Zukunft kann beginnen, ein neues Europa erblühen. Endlich ist die Müdigkeit einer Gesellschaft besiegt. Endlich gibt es wieder Freiheit durch Sicherheit statt Freiheit ohne Sicherheit!

SA. 15.10.16, 17 Uhr, Winterer Foyer
DISKUSSION

über Michel Houellebecqs Roman mit Gästen.
Moderation: Dr. Bettina Schulte

Paris. 2022. The democratic political system is toppling; the only alternative world concept except for capitalism, a political Islam, is beginning to prevail: the western world is submitting. In Houellebecq’s novel “Submission”, he tells the story of the literary scholar François and his crossroads between the orient and occident. While the charismatic candidate of the Muslim Brotherhood succeeds in gathering more and more votes, the capitol experiences tumultuous clashes. When civil war seems unavoidable, François goes on a trip…
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Statisterie des Theater Freiburg