Dienstag, 25.04.2017 - 20:00 Uhr

6. Sinfoniekonzert

Dmitri Schostakowitsch: Suite für Varieté-Orchester
George Gershwin: Rhapsody in Blue
Igor Strawinsky: Petruschka (1947)

Wenn sich Klassik mit Jazz verbindet, entstehen oft ungemein populäre Werke. Zwei der bekanntesten sind in diesem Konzert zu hören: Der Broadway-Komponist Gershwin begab sich 1924 mit seiner jazzigen »Rhapsody in Blue« für Klavier und Orchester auf absolutes Neuland. Die monegassische Pianistin Shani Diluka, deren Eltern aus Sri Lanka stammen, kennt sich mit der Vermittlung zwischen verschiedenen Kulturen und Musikstilen bestens aus; sie wird das Werk interpretieren. Auch in der Sowjetunion brach sich der Jazz Bahn: Schostakowitschs »Suite für Varieté-Orchester« enthält u.a. den berühmten langsamen »Walzer Nr. 2«. Nach der Pause erklingt Strawinskys populäre Orchestersuite »Petruschka«,  in der er – wie schon im gleichnamigen Ballett von 1911 – die melancholische-derbe Figur des russischen Puppentheaters zum Titelhelden machte. Dirigent: Fabrice Bollon / Solistin: Shani Diluka, Klavier / Philharmonisches Orchester Freiburg  

Remarkably popular works often result when classical is mixed with jazz. Two of the most famous examples can be heard in this concert: Gershwin’s »Rhapsody in Blue« (1924) mirrors American Zeitgeist from the 1920s in a unique way. Shostakovich’s slow waltz has reached cult status. In “Petruschka”, Stravinsky turned the sometimes melancholic, sometimes crude figure of Russian puppet theater into his ballet’s title character. In 1947, this pioneering work was adapted as an orchestra suite.
  
Shani Diluka